bb

Wir haben ein wenig Licht ins Dunkel der Weihnachtsbaumvielfalt gebracht, um euch bei der Auswahl des optimalen Baumes zu unterstützen:

Der „asymmetrische Weihnachtsbaum“

Natürlich ist es wichtig, dass der Baum dicht und ebenmäßig gewachsen sein soll. Aber das ist noch nicht alles. Christbäume werden in Baumplantagen herangezogen, wobei es im Durchschnitt 10 Jahre dauert, bis ein Baum für den Verkauf in Frage kommt. Viele Baumzüchter passen sich dabei an die räumlichen Bedürfnisse des modernen Menschen an und trimmen ihre Bäume ganz bewusst so hin, dass sie auch in kleineren Wohnzimmern gut in ein Eck gestellt werden können ohne den kompletten Raum zu verstellen. Solche Bäume nennt man „asymmetrische Weihnachtsbäume“. Sie sind vorne ausladend dicht und hinten eher zurückhaltend gebaut und eignen sich daher optimal für kleinere Appartements. 

Die Tanne als teurer Klassiker, die Fichte als günstige Alternative

Es gibt viele Baumsorten, die sich als Christbaum eignen. Auch „Tanne“ ist dabei nicht gleich „Tanne“. So werden heute oft die folgenden Baumsorten angeboten: Nordmanntanne, Edeltanne, Blaufichte, Fichte, Serbische Fichte, Rotfichte, Douglasie, Kiefer, Schwarzkiefer, Colorado-Tanne, Korktanne, Küstentanne, Koreatanne etc. 

Für viele Menschen ist die Nordmanntanne mit ihrem satten Grün und dem ebenmäßigen Wuchs der schönste Christbaum. Sie ist aber auch gleichzeitig der exklusivste und teuerste Baum. 

Die Nordmanntanne wird eigens für Weihnachten angebaut und benötigt 12-15 Jahre, um Zimmerhöhe zu erreichen. Ihr Hauptvorteil ist ihre sehr hohe Nadelfestigkeit, die das berüchtigte Rieseln der Nadeln verhindert. Außerdem hat sie weiche, glänzend-tiefgrüne, nichtstechende Nadeln und fast immer einen dichten Wuchs mit stabilen Zweigen, die erstens nicht harzen und zweitens auch schweren Christbaum-Schmuck problemlos tragen können.

Wollt ihr nicht so viel Geld ausgeben, so bietet sich als günstige Alternative z.B. die Fichte an. Leider nadeln Fichten in warmen Räumen aber schon nach wenigen Tagen. Wenn ihr euch also für eine Fichte entscheidet, dann solltet ihr Ausschau halten nach Bäumen, die erst vor kurzem geschlagen worden sind und den Baum erst kurz vor Weihachten kaufen.

Der Einfluss des Mondes

Seit einigen Jahren werden immer öfter Bäume angeboten mit „Vollmondschnitt“, die deutlich teurer sind als herkömmliche Christbäume. Dabei werden die Bäume genau zu Vollmond gefällt, denn dies soll bewirken, dass die Nadeln länger am Baum bleiben. Allerdings wird dieser Effekt von so manchen Experten bezweifelt. Es ist definitiv wichtiger, den Baum – bis er aufgestellt wird – nicht in einem trockenen Raum zu lagern und ihn in einen Kübel mit Wasser zu stellen.

Einen lebenden Christbaum online kaufen

Eine weitere Innovation der letzten Jahre ist der Kauf eines lebenden Christbaums über Online-Plattformen. Dies ist sehr praktisch und erspart euch viel Arbeit mit dem Hinauftragen bzw. Entsorgen des Baumes. Außerdem tut ihr der Umwelt etwas Gutes, denn der Baum wird nach den Feiertagen wieder abgeholt und in freier Natur eingepflanzt. 

Lebende Christbäume werden in einem Topf geliefert. Optimal ist es, wenn die Bäume auch bereits in dem Topf herangezogen worden sind. Denn so erspart man ihnen das maschinelle Herausreißen aus dem Boden, was oft zu schweren Beschädigungen führt. Der Experte spricht vom „topfgezogenen“ Baum im Gegensatz zum „topfgedrückten“ Baum. Ihr solltet daher diesbezüglich immer nachfragen.

Da der Baum ja wieder nach Weihnachten in freier Natur eingesetzt wird, solltet ihr ihn nicht mit Lametta verzieren, denn dieses macht besondere Schwierigkeiten beim Reinigen und führt oft zu Verletzungen des Baumes. Ihr solltet auch darauf verzichten, den Baumwipfel und die oberen Knospen zu schmücken, da diese die empfindlichsten Teile des Baumes sind.

Natürlich muss der Baum regelmäßig gegossen werden, damit er mäßig feucht gehalten wird. 

Und zu guter Letzt

Habt ihr den Christbaum eurer Träume gefunden und im Wohnzimmer aufgestellt, dann ist dies die perfekte Gelegenheit, mit einem Gläschen Hochriegl auf die grüne Pracht anzustoßen und sich ein Stückchen mehr auf das kommende Weihnachtsfest zu freuen :-)