bb

Deswegen werden Vorsätze aus dem alten Jahr gerne mit viel spontaner Motivation ins neue Jahr übernommen: Heuer gehe ich es an! Ob gesünder essen, mehr Sport machen, Laster ablegen, regelmäßiger Freunde treffen oder sich mehr Zeit für die geliebten Hobbies nehmen, Neujahrsvorsätze sind auch 2016 beliebt wie eh und je. Doch wie geht man es am geschicktesten an, die gefassten Vorsätze auch umzusetzen? Wir haben ein paar hilfreiche Tipps zusammengefasst, um nicht vom eigenen Tatendrang überrumpelt zu werden:

Nicht übertreiben

Um die Neujahrsziele realistisch zu setzen, sollte man sich Zeit zum Planen nehmen und dafür ein wenig in sich gehen: Ist das für mich in meinem angepeilten Zeitraum überhaupt schaffbar? Kann ich die gesetzten Ziele auch im Alltag umsetzen? Wie kann ich gewohnte und ungewollte Verhaltensmuster ändern bzw. ganz ablegen?

Vor allem sollte man sich nicht zu viele Ziele auf einmal setzen bzw. diese in einem angemessenen Zeitraum umsetzen können. Sich selbst unter Druck zu setzen kann schnell zu Frust führen und die Vorsätze sind schneller wieder vergessen, als sie entstanden sind. 

Konkurrenzdruck vermeiden

Egal wie schnell oder langsam man vorankommt, man sollte es meiden, sich mit anderen zu vergleichen oder messen zu wollen. Sich selbst aus falschen Motiven unter Druck zu setzen bringt niemanden weiter.  Dann schon eher gemeinsam statt gegeneinander: Zu zweit gefasste Vorsätze können auch dazu genutzt werden, um sich gegenseitig zu motivieren und zu unterstützen!

Rückschläge akzeptieren und Erfolge feiern

Rückschläge bedeuten nicht gleich, dass man gescheitert ist! Man sollte auch kleine Niederlagen einstecken können und so schnell wie möglich weitermachen, um das Ziel nicht aus den Augen zu verlieren. Erfolge hingegen sollten dementsprechend gewürdigt werden.

Wir wünschen allen guten Neujahrsvorsätzen von 2016, dass sie in die Tat umgesetzt werden und am besten mit einem Gläschen Hochriegl Trocken gefeiert werden!

Ein HOCH auf 2016!
Das Hochriegl Team